Fundstück der Woche 02-2017

Zur Grundsteinlegung der Feste Kaiser Franz, 1822


In seinem Buch "Gemälde von Koblenz" von 1822 berichtet Johann Andreas Demian (1770-1845) über die Festungswerke auf dem Petersberg in Lützel-Koblenz. Interessant wird die kleine Passage, weil der Autor das genaue Datum der Grundsteinlegung für das Festungswerk widergibt. Dieser wurde demzufolge am 14. April 1817 gelegt, d.h. vor 200 Jahren. Der genaue Standort ist aber leider nicht bekannt. Der "montalambertische Thurm" bezeichnet die Moselflesche, der zweite "rechts der Straße nach Köln" ist die Neuendorfer Flesche.

"Ungefähr 500 Schritte von der Moselbrücke erhebt sich der Petersberg, auf welchem vormals das kleine, blos aus Erdwerken bestandene Fort Marceau lag. Jetzt steht daselbst das Fort Kaiser Franz, zu welchem am vierzehnten April 1817 der Grundstein gelegt wurde, und das jetzt beinahe schon ganz fertig ist. Es besteht aus sehr starken Mauerwerken und kehrt seine Hauptfront gegen den Rhein während es sich längs der nach Köln führenden Straße auf ohngefähr 900 Schritte hinzieht. Zwischen diesem Hauptforte und der Mosel, auf der linken Seite der Straße nach Trier, steht bereits ein montalambertischer Thurm, und jetzt wird ein ähnlicher auch zwischen dem Hauptfort und dem Rhein, rechts der Straße nach Köln, errichtet."

Matthias Kellermann


Quelle des Zitats: Johann Andreas Demian: Gemälde von Koblenz, Mainz 1822, S. 23.





Druckbare Version
Seitenanfang nach oben