Fundstück der Woche 11/2017

Der Abriss des Kernwerks der Bubenheimer Flesche, Sommer 1969


Das Fundstück der Woche 11/2017 ist eine Serie von Fotografien, die den Abriss des Reduits der Bubenheimer Flesche dokumentieren. Das Gebäude samt angeschlossener Mörserbatterie hatte die Entfestigung 1920 relativ unbeschadet überstanden und war nach Jahren des Leerstandes und der Nutzung durch das Gartenamt der Stadt Koblenz 1937 zu einer Gaststätte im neu eröffneten Volkspark umgewidmet worden. Nach Schließung des bekannten und beliebten Lokals 1967 wusste die Stadt Koblenz nicht so recht, wie es mit dem Gebäude weiter gehen sollte.

Eingang in das Kernwerk 1969,
Foto: Andreas Josef Heimes

Letztlich beschloss der Stadtrat den Abriss des Kernwerks und der Batterie, um den geschrumpften Volkspark später neu zu ordnen und wieder aufzuwerten. Lange Jahre war nicht ganz klar, ob das Gebäude tatsächlich abgerissen oder lediglich übererdet wurde. Vor einiger Zeit bekam der Verein die hier gezeigten Bilder zugetragen, die den vollständigen Abriss dokumentieren.

Abriss des Kernwerks 1969,
Foto: Andreas Josef Heimes

Abriss des Kernwerks 1969,
Foto: Andreas Josef Heimes

Kernwerk nach Abriss 1969,
Foto: Andreas Josef Heimes

Das letzte Bild lässt keine Zweifel mehr zu, dass das Gebäude vollständig dem Erdboden gleich gemacht wurde. An Stelle des Kernwerks entstand durch Aufschüttung von Erde ein Rodelhügel. Pläne, den Park durch den Neubau eines Cafés in "Rundbauweise" [sic!] aufzuwerten, kamen nicht zur Ausführung. Bedauerlich bleibt, dass der einzige Festungsteil, der nach der Entfestigung einer sinnvollen Nachnutzung zugeführt wurde und auch nie als Elendsquartier diente, seinem Abbruch schlußendlich trotzdem nicht entging.

Matthias Kellermann
Der Autor dankt Herrn Andreas Wienen für die Überlassung der Fotografien.






Druckbare Version
Seitenanfang nach oben